Aktuelles

Gruner+Jahr und der Zeitverlag Gerd Bucerius gewinnen Helga-Stödter-Preis


Der "Helga-Stödter-Preis der Handelskammer Hamburg für Mixed Leadership" 2017 ging
in der Kategorie "Großunternehmen" an Gruner+Jahr und in der Kategorie "kleines oder
mittelgroßes Unternehmen an den Zeitverlag Gerd Bucerius

Damit wurden zwei Unternehmen gewürdigt, die sich mit Nachdruck für ein asugewogenes
Verhältnis von Frauen und Männer in Führungspositionen einsetzen.
 

170327 Stoedter AHU 015 klein

Repräsentanten der fünf Hamburger Zonta Clubs, der Helga Stödter Stiftung und der
Handelskammer Hamburg zusammen mit den Vertretern des Preisträgers Gruner+Jahr

...........................................................

Wir Zontians  unterstützen und fördern den "Helga Stödter Preis", weil ihr Ziel auch ein Ziel von

Zonta ist: Frauen stärker an Entscheidungsprozessen in Unternehmen zu beteiligen - nicht nur
zum Wohle der Frauen, sondern auch im Interesse von gesellschaftlichem Fortschritt und
Unternehmenserfolg. Und wir ehren damit eine
eindrucksvolleFrau:  Dr. Helga Stödter,
Jahrgang 1922,
Juristin mit zwei Staatsexamen, Volkswirtin mit Diplom, Legationsrätin im
Auswärtigen Dienst, lebenslang voller Engagement für die Rechte der Frauen - ganz gleich,
ob es sich um ledige Mütter, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Scheidungsrecht oder
Unternehmensnachfolge handelte.

1988 gründete sie die Helga Stödter-Stiftung - für Frauen in Führungspositionen. Und selbstverständlich war Helga Stödter Zontian

 
Weitere Informationen zu der Preisverleihung unter Helga-Stödter-Preis

Heroes in Hamburg - Einblicke - Ausblicke

was ist geschehen zeit der erfolgreichen Veranstaltung am 23.März 2015?

Alle die an dem Abend die beeindruckenden Rollenspiele der jungen Berliner Heroes erlebt haben, brennen für das Projekt. Und viele die nicht dabei sein konnten, möchten unterstützen, fördern und befördern.

Was wir alle and dem Abend noch nicht zu hoffen wagten, ist nun Relität geworden. Direkt im Anschluss an die Koalitionsverhandlungen erhielten wir die  Nachricht, dass es der Bürgerschaftfraktion der Grünen gelungen ist Präventionsarbeit zum Schutz von Mädchen und jungen Frauen im Hamburger Koalitionsvertrag zu verankern.

Wir müssen jetzt den weiteren Weg der Genehmigung durch die Bürgerschaft abwarten. Erfahrungsgemäß ist die Abstimmung der Haushaltsmittel leichter zu bewerkstelligen, wenn aus bürgerschaftlichem Engagement eine Co-Finazierung in Aussicht steht.

Wir werden vom Zonta Club Hamburg-Alster fortfahren, um Unterstützung jeglicher Art zu werben. Unsere Start-up Veranstaltung in März 2015 hat viele Spenderinnen und Spender zur finanziellen Mithilfe beim Heroes projekt animiert. Ein herzliches Dankeschön an alle, die hierzu beigetragen haben und bei der Wegbereitung von Anfang an dabei sein möchten.

Bitte bleiben Sie mit uns "am Ball", damit wir zeitnah nicht nur Rollenspiele von Hamburger Heroes erleben können, sondern die professionelle Arbeit der Jungs auch in Hamburg bald Früchte trägt.

 

Zuwendungen unter dem Stichwort "Heroes in Hamburg" erbeten auf das Konto Freundeskreis Zonta Club Hamburg-Alster e.V., IBAN DE60200700240522276500

An alle, die sich einmischen wollen

Mord ist ehrlos. Auch, wenn er sich den Anstrich von Ehre gibt.

Frauen werden hierzulande brutal umgebracht, nur weil sie ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung führen wollen. Fünfzehnmal im Jahr. Täter und Opfer kommen aus sogenannten Ehrenkulturen, deren Werte und Normen zu diesen Taten führen können. Die traurige Aktualität dieser Gewalt zeigen brutale Morde in Darmstadt und Berlin. Dagegen treten die HEROES an: www.heroes-net.de 

Das Projekt hat das Ziel, männliche Jugendliche aus solchen Ehrenkulturen zur Änderung ihres Verhaltens zu bringen. In intensivem Training werden sie geschult, damit sie in Rollenspielen andere Interessierte zur Auseinandersetzung mit diesen Themen motivieren und gewinnen können. Einen Spiegel-Essay dazu fügen wir bei. Der Autor ist Ahmad Mansour, gegenwärtig vielgefragter Gesprächspartner zum Thema Islam.
 
Das Projekt HEROES läuft mit großem Erfolg seit acht Jahren in Berlin.

Unseren ZONTA-Club hat dieses Projekt so überzeugt, dass wir es jetzt hier in Hamburg auf den Weg bringen wollen. Dazu werden viele Wegbereiter benötigt. Bitte reservieren Sie schon heute Ihre Zeit für 
 
                                             "HEROES IN HAMBURG" 

         Amerikazentrum, Am Sandtorkai 48,  Montag, den 23. März 2015 um 19.00 Uhr
 
An diesem Abend haben Sie Gelegenheit, die jungen HEROES bei ihren Rollenspielen zu erleben und von den Berliner Initiatoren, u.a. Ahmad MANSOUR, alle Fragen unmittelbar beantwortet zu bekommen

Einladung Einladung_Heroes_in_Hamburg.pdf

Lesen Sie mehr über das Projekt Heroes  HEROES_Booklet.pdf

Spiegel-Essay Reinheit_Ehre_Todesverachtung.pdf

"Selbstverständlich Gleichberechtigt" - Treffen der fünf Hamburger Zonta Clubs am 23. Februar

Eine 81jährige, die Frauen Mut macht: Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit, selbst Mitglied des Zonta Clubs Hamburg -Alster,  war zu Gast beim Quintett-Treffen der fünf Hamburger Zonta-Clubs. Als Justizsenatorin in Hamburg und Berlin hat sie deutsche Rechtspolitik mitbestimmt, als Richterin am Hamburger Oberlandesgericht erreichte die allein erziehende Mutter von drei Kindern mit der nach ihr benannten „Lex Peschel“, dass Frauen im Öffentlichen Dienst ein Recht auf Teilzeit wie Familienurlaub hatten
 
Präsidentinnen und LMPG 2
 

Anlässlich des Weltfrauentages und Zonta Rose Day las die streitbare Juristin aus ihrem Buch „Selbstverständlich gleichberechtigt“ und beantwortete Fragen der beiden Journalistinnen Lena Greiner und Angela Meyer-Barg. Peschel-Gutzeit beeindruckte die 150 Zontians und ihre Gäste im Hotel Steigenberger mit Humor, Ironie, Schärfe und profundem Rat, der auch bei den vielen jungen Frauen im Publikum gut ankam: Keine Angst vor Konflikten zu haben, sich Verbündete zu schaffen wenn man etwas durchsetzen will, zu akzeptieren, dass eine Ohrfeige bekommen kann, wer seinen Kopf ausstreckt - und den Schlag keinesfalls persönlich zu nehmen. Ihre Antwort auf die Frage, was sie von den russischen Frauenrechtlerinnen Femen hält: „die Waffen die man zur Verfügung hat einsetzen“.

Heute arbeitet Lore Maria Peschel-Gutzeit als Anwältin in Berlin, sieht die Quote als unverzichtbaren Türöffner und weiß als Frau in diversen Spitzenpositionen: „Ändern kann ich nur was, wenn ich oben angekommen bin“.
 

ZONTA SAYS NO! Zonta sagt Nein zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen

 Am 25. November 2013 informieren, protestieren, agieren Zontians weltweit. Sie fordern: Schluss mit den täglichen Verletzungen, Vergewaltigungen, Verstümmelungen des weiblichenTeils der Menschheit – eine von drei Frauen erfährt in ihrem Leben körperliche Gewalt, 38.000 sind es Tag für Tag. Sie fordern: Recht auf Bildung für Mädchen und Frauen, damit sie sich aus unverschuldeter Unmündigkeit und Unfreiheit befreien können. Seit einem Jahr führt ZONTA INTERNATIONAL die weltweite Kampagne um auf die vielfältigen Aktivitäten von Zonta zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen, dazu gehören die gemeinsam mit der Organisation UN Woman der Vereinten Nationen geführte Projekte „Sichere Städte für Frauen in Honduras“ ebenso wie „Edutainment“ - also unterhaltsame Bildung - in Bangladeshoder Nigeria, aber auch der Kampf der einzelnen Clubs um Frauenrechte in unserer Nähe. 

 Der Zonta Club Hamburg Alster bietet gemeinsam mit den vier anderen Hamburger Zonta Clubs an zwei Ständen in der Innenstadt Gelegenheit zu Information und Gespräch:

 10:00 – 18:00 Uhr am 25. November:

 -          Karstadt/Europa-Passage  

 -          Saturn-Kaufhaus Mönckebergstrasse

Weitere Informationen auf der Seite www.zontasaysno.com

Frau Plehwe zu Gast bei ZC Hamburg-Alster

 Schaut auf die wirklich erfolgreichen Frauen der Welt - das empfielt Kerstin Plehwe, selbst erfolgreiche Unternehmerin, Kommunikationsexpertin, Buchautorin.  Sie berät Unternehmen, Parteien und gemeinnützige Organisationen in zentrale Führungsfragen, hat Hillary Clinton und Barak Obama im Wahlkampf begleitet und einflussreiche Powerfrauen auf der ganzen Welt für offene Gespräche gewinnen können: Nobelpreisträgerinnen, Olympiasportlerinnen, Spitzenpolitikerinnen - was denken sie zu den wichtigen Lebensfragen, und was sind die Fähigkeiten, die ihnen geholfen haben, an die Spitze zu kommen.

Sieben sogenannte Leadership -Qualitäten finden sich in den Antworten immer wieder: Vision, Mut, Fairness, Integrität, Durchhaltevermögen, Dialogkompetenz, Aktivität. In 60 Porträts hat Kerstin Plehwe jeweils erfolgreiche Frauen vorgestellt, die mit einer dieser Qualitäten besonders ausgestattet sind, darunter die iranische Nobelpreisträgerin ShirinEbadi, die Rennfahrerin Jutta Kleinschmidt, die die Ralley Paris-Dakar gewonnen hat, die indische Anwältin und Menschenrechts-aktivistin Ela Bhatt, die Playmobil Chefin Andrea Schauer, die ehemalige deutsche Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth und viele eindrucksvolle Frauen mehr. Sie sind versammelt in dem Buch „Female Leadership – DIE MACHT DER FRAUEN – Von den Erfolgreichsten der Welt lernen“ . Alle Einnahmen dieses Buches gehen an gemeinnützige Mädchenbildungsprojekte.
 

Kerstin Plehwe hat zudem 2011 mit Female Leadern aus aller Welt eine Stiftung zur Förderung der Bildungs- und Gesundheitssituation von jungen Mädchen und Frauen gegründet: ASTRAIA Female Leadership Foundation. Die Projekte sollen dort greifen, wo es nicht selbstverständlich ist, dass Mädchen und Frauen Zugang zu Bildung und Gesundheit haben und ungleich in ihrer Gesellschaft behandelt werden. Weitere Informationen: www.astraia.org

Eine lange und engagierte Diskussion mit vielen Fragen zur Stiftung von Kerstin Plehwe beendete eine interessante Abend.

Zonta-Club Hamburg Alster: Solidaritärsbekundung für Frauen in Istanbul

Razzien, Reizgas, Gewalt: In Istanbul kämpfen auch Frauen gegen Unterdrückung, kämpfen um Selbstbestimmung und für ihre demokratischen Rechte. Hamburger Zonta-Frauen verfolgen die Geschehnisse in der Türkei mit Betroffenheit. Berichte und Fotos, die um die Welt gegangen sind, veranlassen den ZC Hamburg Alster, seine Solidarität zu bekunden
 
- mit der „Frau im Roten Kleid“, die ein Polizist mit Reizgas angreift
- mit den Frauen im Gezi-Park, die eine Menschenkette bilden und für den Schutz ihrer Kinder und die Wahrnehmung derer Rechte eintreten
- mit allen den mutigen Frauen, die dem demokratischen Protest gegen eine autokratische Regierung ein Gesicht geben.
 
 Der ZC Istanbul wird in diesem Jahr 50 Jahre alt und wir wünschen den Mitgliedern, dass sich die Verhältnisse im Land unumkehrbar demokratisch entwickeln.
 

 Die Solidaritätsbekundung wurde dem ZC Istanbul per e-Mail in englischer Sprache zugestellt 

Zonta says No!

NEIN ZU GEWALT GEGEN FRAUEN UND MÄDCHEN ist das Motto der jüngsten Kampagne von Zonta International. Zwischen November 2012 und Dezember 2013 finden weltweit Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Ziel: Körperliche und seelische Gewalt gegen Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt zu verhindern und zu beenden. Überall in der Welt werben Zonta-Clubs und Districte um Aufmerksamkeit hierfür und machen sich stark für die Rechte der Opfer. Höhepunkt ist der 25. November 2013 mit einem weltumspannenden Aktionstag als Auftakt zu „16 Days of Activism against Gender Violence“. Alle Aktivitäten sind auf einer eigenen Webseite zum Thema verzeichnet: www.zontasaysno.com.

 

Rückblende:

• Quintett-Treffen anlässlich des Weltfrauentages 2013 und Zonta Rose Day
• 6. Quartett-Treffen anlässlich des Weltfrauentages 2012 und Zonta Rose Day
Renommierter Journalistenpreis für ehemalige ISI-Schülerin
Literarische Matinee